(Rezension) Terry Goodkind – Im Reich der Jäger

9783734160332_1438817792000_xxl

Klappentext:

Eine neue Bedrohung zieht in den Dunklen Laden auf. Mit der Essenz des Todes infiziert und seiner Macht als Zauberer beraut, muss Richard schnellstmöglicht die teuflische Verschwörung aufdecken, die hinter der Mauer hoch im Norden brodelt. Seine Freunde und Verbündeten sind bereits Gefangene eines fürchterlichen Feindes, und Kahlan, die ebenfalls vom Tod höchstpersönlich berührt wurde, wird sterben, wenn Richard verstagt.

Ohne seine Magie bleiben Richard nur noch sein Schwert und sein Verstand und seine innere Stimme – und eine außergewöhnliche Begleiterin, die junge Heilerin Samantha ….

Über das Buch:

Es ist schon einige Jahre her, dass ich von dem gleichen Autor die Reihe „Das Schwert der Wahrheit“ gelesen habe. Obwohl ich den Schreibstil liebe und die Geschichte sehr spannend ist musste ich damals ein oder zwei Bücher überschlagen, da er sich etwas in Details verliebt hat, die zwar mit der Gesamtsituation durchaus zu tun hatten, aber die Geschichte nicht weiter voranbrachten.

Das ist hier definitiv nicht der Fall.

In dem zweiten Band der Legende von Richard und Kahlan geht es rasant weiter.  Richard und seine geliebte Frau wurden zum Ende des ersten Bandes vom Tod berührt. Eine Berührung die Kahlan schwerer verkraftet als Richard. Während er ziemlich schnell wieder aufwacht und noch schneller auf den Beinen ist, muss er sie zurücklassen um das neue Übel in der Welt zu bekämpfen und für sie und sich nach einer Rettung zu suchen.

Begleitet wird er dabei von der jungen Hexenmeisterin Samanta, der keine Wahl bleibt als sehr schnell erwachsen zu werden, nachdem ihr Vater getötet und ihre Mutter verschleppt wurde.

Die Geschichte, die sich auf gut 600 Seiten liest lässt einen nicht zu Atem kommen. Immer wieder gibt es spannende Passagen und natürlich arbeiten sie auch gegen die Zeit.

Terry Goodkind hat bereits im Schwert der Wahrheit eine ausgeklügelte Welt erschaffen, in der Legende von Richard und Kahlan kehren wir dorthin zurück und sie wird noch erweitert, denn Jenseits der dunklen Lande, am Rande von Lord Rahls Einflussgebiet erhebt sich eine neue, angsteinflößende Gefahr und droht das Leben selbst anzugreifen.

Fazit.

Es hat mir sehr gut gefallen, die 600 Seiten waren im Nu verschlungen und jetzt muss ich bis zum 19ten Dezember warten, bis der nächste Band heraus kommt. Aber wir wissen alle, was ich mich selbst zu Weihnachten schenken werde.

Zwei kleine Mängel habe ich dennoch zu berichten.

Zum einen wird Kahlan meiner Meinung nach ein wenig zu sehr auf ihre Liebe zu Richard reduziert, schlussendlich hat sie Schlachten geschlagen noch bevor er überhaupt davon wusste. Sie ist eine starke Frau, eine starke Persönlichkeit und ich hoffe wirklich, dass dies im nächsten Band wieder besser ausgearbeitet wird.

Der zweite Punkt, da denke ich sind die Übersetzter schuld. Zwei mal im Buch bin ich gestolpert und dachte mir „na dieser Ausdruck passt so gar nicht in die Welt die Terry Goodkind zeichnet. Ich habe das Original nicht gelesen und kann daher nicht sagen, ob es Schnitzer in der Übersetzung war. In seinen letzten Büchern ist mir dies auf jeden Fall nicht aufgefallen und so die Bitte an die Übersetzer … „Luxuskörper“? Passt gar nicht in diese Buchreihe. Schon gar nicht, da wir alle wissen, wie diese Körper so geworden sind.

Terry Goodkinds – Im Reich der Jäger bekommt von mir 4,5 von 5 Hundenasen. Nur 4,5 weil ich die starke Kahlen vermisse die ich in den über 10 Büchern vorher kennengelernt habe. Ansonsten wären es 5 gewesen.

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.