SuB und Vorschau KW 39

Eigentlich wäre das ja eher ein Eintrag für Sonntag.

In der letzten Woche standen 4 Bücher auf meiner Liste davon sind zweieinhalb gelesen. Das vierte rutscht natürlich in die nächste Woche und es kommen wieder 2 Bücher dazu.

So der teuflische Stapel ungelesener Bücher für diese Woche steht auf der Liste:

  • Brent Weeks – Am Rande der Schatten
  • Markus Heitz – Sanctum (lese ich gerade)
  • Ben Aaronovich – Fingerhutsommer
  • William Boyd – Eines Menschen Herz

Wie immer werde ich nicht alle Bücher lesen, aber es ist die nähere Auswahl. Davon abgesehen, überlege ich ob ich nocheinmal in die Flüsse von London reinschnupper um mein Gedächnis für eine Rezension aufzufrischen. Das einzige, was diese Liste ändern könnte wäre ein Anruf von meinem Bücherdealer, dass eines meiner vorbestellten Bücher angekommen ist, dann haben wir eine Überraschungsrezension.

Share

Seite 99

Die etwas andere Leseprobe. Ich bin heute über Twitter zufällig auf die Seite

http://www.Seite-99.de gestoßen.

Was im ersten Moment klingt wie eine Fernsehpornowerbung ist aber ein wirklich interessantes Konzept.

Der Gedanke dahinter ist, dass wenn man ein Buch in einer Buchandlung aufschlägt, auf Seite 99 und nur diese Seite liest man sich nicht nur mitten in der Geschichte befindet, sondern eben auch selbst merkt, ob der Schreibstil des Autors einen gefällt.

Die meisten Hauptpersonen sollten bis hier ja vorgestellt sein.  Der Plot sollte mitten im Laufen sein. Willst du nach Seite 99 wissen wie es weiter geht?  Wie es überhaupt dahin gekommen ist? Dann lohnt es sich sicher das ganze Buch zu lesen.  Eine grandiose Idee und ich werde mich dieser Technik das nächste mal im Bücherladen bedienen. Mal sehen, welche neuen Erkenntnisse es gibt.

Aber zurück zu Leseproben.

Ein Vögelchen hat  mir gezwitschert, dass es auf http://www.lizferrodorrow.de heute Abend eine Leseprobe im Stil Seite 99 geben wird. Es geht dort wie die letzte Zeit eigentlich immer um das Projekt „Die Rotkäppchenmorde“ Teil 1 der Chroniken der Dämmerung.

Vielleicht habt ihr ja mal Lust vorbei zu schauen?

 

Share

(Rezension) Terry Goodkind – Im Reich der Jäger

9783734160332_1438817792000_xxl

Klappentext:

Eine neue Bedrohung zieht in den Dunklen Laden auf. Mit der Essenz des Todes infiziert und seiner Macht als Zauberer beraut, muss Richard schnellstmöglicht die teuflische Verschwörung aufdecken, die hinter der Mauer hoch im Norden brodelt. Seine Freunde und Verbündeten sind bereits Gefangene eines fürchterlichen Feindes, und Kahlan, die ebenfalls vom Tod höchstpersönlich berührt wurde, wird sterben, wenn Richard verstagt.

Ohne seine Magie bleiben Richard nur noch sein Schwert und sein Verstand und seine innere Stimme – und eine außergewöhnliche Begleiterin, die junge Heilerin Samantha ….

(Rezension) Terry Goodkind – Im Reich der Jäger weiterlesen

Share

Erdbeerlolitee und Vorschau

Ich war letztens, es ist schon ein paar Wochen her mit meiner kleinen Motte in Rostock. Da steppt der Bär, oder auch nicht.

Wir haben den Tag in „Karls Erlebnisdorf“ verbracht und das war wirklich ein Erlebnis. Wenn ihr mit Kindern in der Nähe von Rostock seid, und nicht wisst, was ihr machen sollt, da werden Mamas und Kinder glücklich.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, es gibt dort einen Erdbeerlolitee zu kaufen und er ist sehr, sehr lecker und steht auf meinem Heutigen Abendprogramm, zusammen mit Terry Goodkinds „Im Reich der Jäger“. Was wohl die nächste Rezension wird.

Share

(Rezension) Brend Weeks – Der Weg in die Schatten ♥♥♥♡♡

images

Klappentext: Durzo Blint ist ein gefährlicher Mann, ein unübertroffener Meister in der Kunst des Tötens. Doch für den Gassenjungen Azoth ist der gefürchtete Meuchelmörder die einzige Chance, am Leben zu bleiben – denn der allgegenwärtige Hunger und die Schrecken der Straße würden für Azoth über kurz oder lang den sicheren Tod bedeuten. Doch Durzo Blint ist in der Auswahl seiner Lehrlinge äußerst wählerisch – und es ist gut möglich, dass der Weg in die Schatten einen weit höheren Preis fordert, als Azoth es sich je vorstellen konnte …

(Rezension) Brend Weeks – Der Weg in die Schatten ♥♥♥♡♡ weiterlesen

Share

SuB aktuell KW 38

So der teuflische Stapel ungelesener Bücher für diese Woche steht auf der Liste:

  • Brent Weeks – Der Weg in die Schatten, sowie seine zwei nachfolger.
  • Markus Heitz – Sanctum
  • Ben Aaronovich – Fingerhutsommer
  • Terry Goodkind – Im Reich der Jäger

Wobei ich vermutich eines davon mit in die KW 39 nehmen muss, da ich selbst ja auch immernoch an einem Arbeite.

 

Share

Liebesbekenntnis an Bücherblogger

Dank der Litnetzwerkaktion die dieses Wochenende auf Twitter habe ich eine armlange Liste an wundervollen Bücherblogs gefunden und dabei herausgefunden, dass Bücher schreiben und über Bücher schreiben sich nicht ausschließt.

Allgemein stelle ich mir die Frage, was können Bücherblogger für Indieautoren tun.

Das erste was vielen einfällt ist, sie können mein Buch positiv bewerten. Ich sehe das jedoch anders.

Ich denke, dass Indieautoren, von Bücherbloggern viel lernen können. Wir schreiben aus Liebe zum Buch, weil irgendwann in unserem Leben der Moment kam in dem uns klar wurde, dass wir ohne Bücher nicht sein wollen.

Dennoch nicht jeder der Bücher liebt kann auch auf Anhieb perfekte Bücher schreiben.

Was auf dem Papier so einfach aussieht ist oftmals lange Arbeit. Recherche, Stilmittel und immer wieder lesen, lesen, lesen.

Dennoch ist keiner von uns Perfekt. Man nehme nur David Eddings, einen meiner Lieblingsautoren, dessen spätere Bände mir gar nicht mehr gefallen. Oder Hohlbein der hin und wieder zur auffallenden Wortwiederholung neigt.

Das sind Kleinigkeiten, die unsere Bücherblogger uns auf ihre wundervolle Art aufzeigen

Möchtest du einge gute Rezension haben, hast du eine gute Arbeit abzugeben.

Möchtest du eine gute Arbeit abgeben musst du immer wieder neu lernen und deine Fehler finden.

Auf Bücherblogs habe ich viele Hinweise auf eigene Fehler entdeckt. Dinge, an die ich nie gedacht habe, fallen mir plötzlich um so mehr auf. Kleine Änderungen die auch in der heißen Phase noch umgesetzt werden. Trotzdem habe ich vermutlich hunderte Kleinigkeiten übersehen, die mir erst im Nachhinein klar sein werden.

Ich danke hiermit allen Bücherbloggern, die uns Indieautoren helfen besser zu werden. Nicht mit schön geschmücktenRezensionen, sondern mit ehrlicher Kritik. Nicht nur unsere Werke betreffend, sondern allen Werken gegenüber. Durch eure Rezensionen lernen wir, durch euch werden wir besser.

Share