Mary E. Pearson – Die Chroniken der Verbliebenen – Kuss der Lüge ♥♥♥♥♡

Klappentext:

Band 1 der Chroniken der Verbliebenen, dem Epos um Intrigen, Lügen und Geheimnisse – endlich auch auf Deutsch zu lesen. Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen…

Rezension:

Es geht um Lia, die verheiratet werden soll. In einer Zeit in der es gang und gebe ist, sich eben nicht mehr verheiraten zu lassen. Wer könnte es ihr da übel nehmen, dass sie sich im letzten Moment absetzt und auf und davon durch Wälder und Steppen wegreitet um ein neues Leben zu beginnen? Als reiche Königstochter geboren schwört sie ihrem Namen und ihrem Reichtum ab um mit ihrer Zofe zusammen in einem kleinen Gasthof am andren Ende des Reiches ein neues Leben zu beginnen. Als Aushilfskraft möchte sie unerkannt dort leben.

Dem Prinzen schmeckt das ganze gar nicht. Immerhin wurde er am Altar stehen gelassen. Nicht kurz davor, nein Buchstäblich im Hochzeitskleid ist die gute Frau davon geritten. Eigentlich ist er auch ein bisschen erleichtert, immerhin kannte er sie so wenig wie sie ihn und obwohl er bereit war für sein Volk diese Hochzeit auf sich zu nehmen, wer weiß was da noch kommt in seinem Leben? Was er jedoch nicht kann, ist diese Blamage auf sich sitzen zu lassen ohne nicht zumindest die Frau kennenzulernen die ihm und seiner Ehre das angetan hat. Nur kennenlernen, er will ja nicht einmal mit ihr reden, aber sehen will er sie einmal und so macht er sich auf die geflohene zu verfolgen.

Dann gibt es da noch ihn. Den Auftragsmörder. Der Mann der losgeschickt wird um zu verhindern, dass es je zu dem Bündnis zwischen den zwei Reichen kommt, denn vereint könnten sie sich noch besser gegen die gelegentlichen Überfälle der Barbaren wehren und wer könnte es den Barbaren verübeln, das passt ihnen so gar nicht.

Fast zeitgleich kommen die letzten Beiden in dem Gasthaus an, in dem auch Lia und Paula (ihre Zofe) untergekommen sind und ein Katz und Maus Spiel beginnt. Denn jeder dieser Männer hat uns eines voraus. Er weiß wer er ist und jeder von ihnen weiß, wer Lia ist.

Die Autorin schreibt aus der Sicht, des jeweiligen Protagonisten, bzw. aus der Sicht des Antagonisten, wobei sie verschweigt, welcher der Männer denn nun der Prinz ist und welcher den Auftrag hat der jungen Dame die Kehle durchzuschneiden. Erst als es zu einem Wendepunkt im Buch kommt wird klar, welcher der Kerle denn nun der Richtige für sie wäre, doch da ist es zu spät. Oder auch nicht, denn obwohl er den Auftrag hat sie zu töten hat der Killer eine taktisch bessere Idee, was man mit einer Königstochter so anfangen könnte.

Für Lia ist das ganze Buch eine Reise. Sei es eine Reise zu sich selbst, oder in eine unbekannte Welt. Die junge Frau versucht ihr eigenes Leben zu leben, nachdem sie in eine Rolle gezwängt werden soll, die einfach nicht so wirklich zu ihr passt und dann ist da noch ihre Gabe, die sie gar nicht besitzt. Oder hat sie sich geirrt und die Stimmen im Wind versuchen doch ihr zu helfen?

Fazit:

Die Fragen die sich aufwerfen sind, warum hat sie so spät beschlossen wegzulaufen? Sie hätte doch ohne Probleme ein paar Tage vorher verschwinden können, so wäre es zumindest dem Prinzen gestattet gewesen, sein Gesicht zu wahren?

Warum bringt der an sich Skrupellose Auftragsmörder sie nicht einfach um? Wobei ich jetzt weiß, dass es in den späteren Bänden durchaus gelöst wird, aber zu Ende von Band 1 ist diese Frage noch offen.

Warum reitet der Prinz ihr nach und macht sich sogar so viel Mühe ihre Fährte nicht nur zu verfolgen, sondern auch vor weiteren Verfolgern zu verstecken, obwohl er sie noch nie gesehen hat und sie daher auch nicht kennt.

Ich habe das Buch verschlungen. Es hat mir großen Spaß gemacht und ich habe mir die Folgebände auf Englisch nicht nur sofort bestellt, sondern diese auch sofort gelesen.  Ein bisschen was hat jedoch gefehlt, weswegen ich nur 4 von 5 Herzen vergebe.

 

Autorin: Mary E. Pearson

Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen

Titel: Kuss der Lüge (So viel geküsst wird in dem Buch gar nicht 😉 )

Seiten: 560

Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)

ISBN: 978-3846600368

 

Share

6 Gedanken zu „Mary E. Pearson – Die Chroniken der Verbliebenen – Kuss der Lüge ♥♥♥♥♡“

  1. Hey Kani,

    Ich kann deine Kritik sofort nachvollziehen. Manches hat mich einfach nicht so gestört. Der Auftragskiller ist zum Beispiel von. Anfang an besonnen und versucht, den richtigen Moment abzuwarten. Bis dahin ist allerdings Anderes geschehen, was ihr am Auftrag Zweifel lässt. Dass Lia bei ihrer Flucht nicht an den Prinzen denkt, sondern vor allem alle bei den Feierlichkeiten wissen will, um einen Vorsprung zu haben, war auch plausibel für mich. Ich kann aber verstehen, dass andere Leser hier irritiert werden. Danke für deine Rezension. Ich habe die Folgebände noch nicht gelesen und bin jetzt ganz gespannt.

    LG
    Eva

    1. Hallo Eva,

      Das mit den Feierlichkeiten hatte ich nicht bedacht, allerdings denke ich, dass eine Flucht zu Anfang einer der davor liegenden Nächte ihnen mehr Vorsprung eingebracht hätte. Nämlich eine ganze Nacht, während sie so nur Stunden hatten.
      Beim Auftragsmörder muss ich dir widersprechen. Er ist ein trainierter Mörder. Das ist nicht sein erster Auftrag. Vermutlich hatte er wesentlich brisantere Momente. In die ungesicherte Hütte zu schleichen sollte eigentlich kein Problem sein. Den Job hätte er ohne Probleme sauber am ersten Abend erledigen können.

      Alles Liebe
      Kani

  2. Hallo Kani,

    das Buch durfte heute bei mir mit, da ich die Schwärmereien der anderen Leser nicht mehr ausgehalten habe. Umso schöner jetzt auch deine Rezension dazu zu hören. Bisher habe ich einfach noch nichts negatives über das Buch gehört und bin jetzt noch gespannter 😀

    Liebste Grüße,
    Nadine

    1. Die ein oder andere negative Stimme habe ich durchaus gehört. Ich denke es ist einfach Geschmacksache, ob die Geschichte einem zum Schluss gefällt oder nicht. Ich hoffe, dass du genausoviel Spaß mit dem Buch hast, wie ich es hatte.

      Alles Liebe
      Kani

  3. Hallo,

    mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, auch wenn ich witzigerweise ähnliche Kritikpunkte hatte. Aber da du schon alle Bände gelesen hast, bist mir mit den offenen Fragen voraus. Ich hoffe also in diesem Punkt wird alles erklärt? Ach nein, sags nicht. Ich lass mich überraschen. 🙂

    LG Sarah und einen schönen Abend!

    1. Eine Frage wird mehr oder weniger geklärt, bei den anderen beiden bin ich mir noch unsicher 🙂 Wenn ich diese Woche noch ein wenig Zeit habe werde ich mich an die Rezensionen zu den zwei Bänden setzten, die sind mittlerweile längst überfällt.
      Der zweite Band müsste demnächst auf deutsch erscheinen oder? Ich finde es ja wunderbar, dass sie das Cover vom Original übernommen haben. Die werden bei uns leider oft verhunzt.

      Alles Liebe
      Kani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.