Markus Heitz liest …

Markus Heitz liest: Weldora

…. ich war ja noch nicht auf vielen Lesungen. Menschen zuzuhören, wie sie aus ihrem Buch lesen kam mir immer eher uninteressant vor. Viel lieber lese ich Bücher selber. Das kann ich in meinem Tempo tun. Ich muss nicht im spannendsten Moment abbrechen und im Normalfall habe ich das Buch bereits gekauft, habe also nicht plötzlich das Bedürfnis das nachzuholen.

Auf Lovleybooks gab es jedoch diese Lesung von Markus Heitz. Ich habe bei weitem nicht alle seiner, mittlerweile über 40, Bücher gelesen, doch was ich gelesen habe hat mich immer sehr begeistert. Begonnen hat das damals Mit Uldart. Später habe ich dann die Judas Geschichten mit all ihren Anhängen gelesen und ich werde wohl demnächst auch Weldora lesen. Zugegebenermaßen, nicht mehr dieses Jahr, denn mein Stapel für dieses Jahr ist bereits groß genug.

Das ist übrigens eine Herausforderung für mich. Warum? Ich brenne auf dieses Buch, denn die Lesung von Herr Heitz hat mir dermaßen Freude bereitet, dass ich es kaum erwarten kann etwas Neues von ihm zu lesen.

Jetzt aber zu der Lesung. Eine Online Lesung bzw. Eine Livelesung die man Online verfolgen kann hat vor und Nachteile. Vorteil ist, wenn sie langweilig ist kann man aufstehen und gehen. Nachteil ist, ich denke der Flair der Lesung geht ein wenig verloren. Ich saß also mit meinem Laptop auf dem Schoß und den Kopfhörern auf den Ohren auf meinem Sofa, eingekuschelt in meine Lieblingsdecke mit einer Tasse Tee und erwartete was da kam.

Nein eigentlich hatte ich nicht erwartet was da kam. Den das war ein wundervoll sympathischer Autor, der es nicht nur schafft Bücher zu schreiben, nein er kann sie auch lesen. Die vier mitgebrachten Ausschnitte von ihm zogen einen sofort in den Bann und auch das darum herum sorgte, trotz der Sofastimmung bei mir für ein gelungenes Ambiente. Auch nahm er sich Zeit sogar die albernsten Fragen zu beantworten. An diesem Abend habe ich tränen Gelacht. Mein Hund sah mich an als hätte ich sie nicht mehr alle und mein Mann wollte schon die Männer mit den weißen Jäckchen holen. Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken jederzeit eine seiner Lesungen besuchen, auch Live und vor Ort. Aber vielleicht wollt ihr euch selbst ein Bild dazu machen, es lohnt in jedem Fall.

http://www.lovelybooks.de/lesung/markus-heitz-wedora/

1 Kommentar


  1. Ich war mal vor vielen Jahren auf einer Lesung mit Markus Heitz. Ich glaube, damals kam der 4. Band der „Zwerge“ raus. Er hat so unglaublich langweilig gelesen, dass ich peinlicherweise eingeschlafen bin. Ich war seitdem nie wieder auf einer Lesung von ihm, höchstens auf der Buchmesse, obwohl ich seine Bücher sehr gern mag. Inzwischen hab ich aber auch gehört, dass er heute sehr viel besser liest. 😀

    Liebe Grüße
    Mona

    Antworten

Kommentar verfassen